Traditional Irish & Folk Session Juli 2017

Dieses Jahr spielt der Sommer ein wenig verrückt. Das Wetter macht was es will, ein Regenschauer folgt auf den anderen und bei der Session im Irish Pub Fiddlers Green gibt’s kein Sommerloch. Zumindest zweiteres finde ich toll! Wie immer in gemütlicher Runde gab’s wieder eine bunte Mischung traditioneller Musik zu hören, garniert mit einigen neueren Songs aus der Feder von Depeche Mode und Co. Auch der Spaß blieb nicht auf der Strecke und es wurde viel gelacht und gescherzt. Die Zeit verflog so in Rekordzeit und ohne es zu merken wurde es wieder spät!

Hier nun ein wieder ein paar Eindrücke dieser tollen Session! Ich freue mich schon auf die nächste Session am 31.08.2017!

Traditional Irish & Folk Session Juni 2017

Eigentlich habe ich eine sehr ruhige Session erwartet, vielleicht nur 2-3 Musiker, wenn überhaupt. Wie halt so oft im Sommerloch. Aber was ist schon dieses Jahr normal? Das Wetter dreht am Rad, Nachrichten sollte man auch keine mehr ansehen und auch die Session überraschte. Seltene Gäste waren mit einmal da, von wegen nur 2-3 Musiker, kaum Platz war noch am runden Tisch auf der kleinen Bühne im Pub. Waren die letzten Sessions fast immer nur instrumental, gab es dieses Mal ein Lied nach dem anderen zu hören! So entwickelte sich die Session mal wieder zu einem Höhepunkt der letzten Zeit und es wurde ein wunderschöner gemütlicher Abend – wenn nur nicht immer der nächste Tag so früh los gehen müsste… Die Session fand mal wieder kein Ende, die Spiellust war ungebrochen. Ein toller Abend, eine tolle Nacht im Irish Pub Fiddlers Green!

 

Traditional Irish & Folk Session Mai 2017

Männertag und Session an einem Tag… na das kann doch nichts werden. Zum Glück hab ich mich da getäuscht und ein paar der üblichen Verdächtigen haben den Weg ins Fiddlers Green zur Session geschafft. Gäste waren auch nicht ganz so viele da, aber dadurch war mal zur Abwechslung genug Platz da, um sich noch halbwegs frei zu bewegen.

Ein gemütlicher Abend wurde das so und die Session wollte mal wieder kein Ende nehmen. Immer wieder wurde ein neues Stück angespielt, ans aufhören wollte keiner denken!

Folkdestille Jena zum Frühlingsfest Jena

Der Wetterbericht ließ schon nichts Gutes erahnen, der Abend dann zeigte sich von seiner ungemütlichsten Seite… Kurz vor Beginn des musikalischen Abendprogramms mit zunächst Einzelformationen der Folksdestille Jena gab es ein heftiges Unwetter mit extremen Regen und Hagel. Unbeirrt, vielleicht nur etwas nass, begann dann mit knapp 1 Stunde Verspätung das Programm. Gegen 20 Uhr dann kam die Folkdestille im Ganzen auf die Bühne und versuchte das verbliebene Publikum zum Tanzen zu bewegen.

Der Regen wurde mittlerweile auch sehr schwach, das lockte dann doch einige Gäste unter den Schirmen hervor und auf die große Fläche vor der Bühne. Einige schwangen dann auch zu Musik das Tanzbein! So gab es dann doch ein wenig irisch-schottisches Festivalfeeling!

Jenaer Liederfrühling: Doc&Josa

Zum Finale des Jenaer Liederfrühlings ging es in die Löbstedter Kulturkirche: Doc&Josa krönten die 1,5 Wochen musikalischer Bereicherung Jenas. DocFritz und Josa sorgten mit ihrer Art wieder für ein tolles Konzert, sorgten mit ihren Ansagen für viele Lacher und begeisterten natürlich mit ihrer Musik. Eine bunte Mischung aus mehr oder weniger bekannten Stücke verschiedenster Größen der Blues Szene und eigener Kompositionen ließen keine Langeweile aufkommen und auch nach zwei Runden hatte das Publikum noch nicht genug und wurde mit zwei Zugaben belohnt!

An dieser Stelle auch ein großes Danke für das Organisieren dieser Veranstaltungsreihe an den Jenaer Kirchenkreis und im besonderen an Ralf Kleist!

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004