28. Irische Tage – Fiddlers Green im F-Haus

Alle Jahre wieder spielt Ende Oktober Fiddlers Green im F-Haus Jena und so auch dieses Jahr. Dabei hatten die Fiddlers die Band Malasañers aus Bamberg.

Im vollem Haus heizte zunächst die Vorband Malasañers den Gästen ordentlich ein und brachte das Publikum auch auf eine gute Betriebstemperatur für die Fiddlers.

Danach übernahm Fiddlers Green die Bühne und brachte nach und nach das F-Haus zum Überkochen. Neben vielen Songs des aktuellen Albums HEYDAY gab es auch einige Klassiker aus ihrer nun fast 30-jährigen Bandgeschichte zu hören. Das Publikum war jedenfalls begeistert und spätestens als im Hexenkessel die T-Shirts über den Köpfen der Gäste kreisten wussten alle, auch nach 29 Jahren hat Fiddlers Green nichts von ihrer Energie verloren und zählt ohne Frage zu den besten Folk-Rock Bands Deutschlands!

18. Irische Tage – Fiddler’s Green + Stöcke&Steine + The Villains

Irische Tage in Jena und die Erlanger Band Fiddler’s Green. Das gehört zusammen und so findet schon seit vielen Jahren pünktlich zu den Irischen Tagen das Konzert jener Irish Speed Folk Truppe im Jenaer F-Haus statt. Als Support spielte die Jenaer Kultband “Stöcke & Steine” und “The Villains”.

“Stöcke & Steine” schon wieder fit von dem letzten Abend, dem ebenfalls kultigen Konzert in der Wartburg, machten den Anfang und läuteten einen schönen Konzertabend ein. Rüdiger Mund, Jo, Philipp und Udo spielten was das Zeug hielt und heizten den Saal schonmal gut vor.

Nach einem lauten Applaus für die Stöcke folgte nach einer kurzen Umbaupause die Band “The Villains”. Sie war schon vor 2 Jahren bei dem Fiddler’s Green Konzert die Vorband und gehörte so schon zu den “alten” Eisen. Mit vielen ruhigen Balladen versetzte die Band den Raum hin und wieder in nachdenkliche Stimmung. Ein paar Fans von Fiddler’s Green war das leider dann doch etwas zu ruhig und forderten, das endlich Platz für Fiddler’s Green gemacht werde. Ich sag nur dazu, das man schon ein wenig Respekt vor den Bands haben sollte und schließlich spielt Fiddler’s Green nicht kürzer, weil TheVillains länger spielt. So hat man einen schönen langen Konzertabend für wenig Geld. Aber auch so waren The Villains dann mit ihrem Auftritt fertig und verließen die Bühne.

Nach der letzten Umbaupause präsentierte sich eine 6 Mann starke Mannschafft auf der Bühne und gingen sofort von null auf hundert. Der Saal war nun endgültig entfesselt und kochte. Um den Massen doch hin und wieder eine kleine Verschnaufpause einzuräumen spielten auf die Fiddler’s hin und wieder ein ruhigeres Stück und das Publikum nahm dies auch dankend auf. Höhepunkt der Publikumsaktivität war dann auch wieder das schon obligatorische Eselsreiten mit über 13 Teilnehmerpaaren. Die Band war sichtbar erfreut und sprühte noch mehr Energie aus als sie ohnehin schon austrahlten. Immer in Bewegung stand auf der Bühne so gut wie nie etwas still.

Ein paar Eindrücke nun hier:

18. Irische Tage - Stöcke&Steine 18. Irische Tage - Stöcke&Steine 18. Irische Tage - Stöcke&Steine 18. Irische Tage - Stöcke&Steine 18. Irische Tage - Stöcke&Steine 18. Irische Tage - Stöcke&Steine 18. Irische Tage - Stöcke&Steine
18. Irische Tage - The Villains 18. Irische Tage - The Villains 18. Irische Tage - The Villains 18. Irische Tage - The Villains 18. Irische Tage - The Villains 18. Irische Tage - The Villains 18. Irische Tage - The Villains
18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green
18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green 18. Irische Tage - Fiddler's Green

Zu dem Bild 8 muss ich sagen, das es für mich leicht 3D wirkt. Ist dem so oder liegt das an meiner neuen Brille?

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004