Archiv für September 2010

Herbst- und Weinfest Altkötzschenbroda 2010

Wiedereinmal stand Altkötzschenbroda auf dem Programm. Diesmal anlässlich dem 20. Herbst- und Weinfest sowie dem XV. Internationalen Wandertheaterfestival.

Schon zum 20. mal fand in Altkötzschenbroda das Herbst- und Weinfest statt. Bei schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen kam man kurz vor Beginn des Festes in Altkötzschenbroda an. Die Händler bauten ihre Stände noch auf und trotzdem herrschte schon reges Besuchertreiben. Die Schmiede bereitete sich ebenfalls auf den Besuchersturm vor und so nutzte man die freie Zeit bis Josa anfangen sollte zu spielen, um den Anger und die drauf aufgebauten Marktstände genauer anzusehen. Am frühen Abend dann war auch der offizielle Startschuss des Fests und ein kleiner Festumzug zog über den Anger.

Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda    

In der Schmiede begann dann auch Josa mit seinem Konzert bei Kerzenschein. Mit seinem breiten Repertoire an Blues-Musik, eigener Feder und fremder Feder, begeisterte er vor allem mit seinem Mundharmonikaspiel das Publikum. Man selbst gönnte sich die wohl schon weltberühmten Pestonudeln der Schmiede.

Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda  

Zwischendurch in den Pausen ist man dann nochmal auf den Anger gegangen, da man von dem Wetterbericht gehört hatte und der nichts gutes Erwarten lies. So konnte man noch bei angenehmen Temperaturen soweit der Platz es zulies über den Anger schlendern und das eine oder andere Bildchen schiessen. Platz war in der Tat kaum vorhanden. Man hatte ja schon gehört, das es beim Weinfest immer sehr gedrängt zu gehen soll und ein individuelles Vorankommen kaum möglich ist. Dem war auch so und bis spät in die Nacht konnte man meist nur mit dem allgemeinen Besucherfluss mitschwimmen. Als Ruhepol zum regen Angertreiben gab es viele offene Innenhöfe. Diese Innenhöfe boten weitere Weinstände oder auch recht oft noch Live-Musik.

Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda
Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda

Später in der Nacht kam dann auch Flaxmill in Altkötzschenbroda an und so stand der Musikalischen Umrahmung im Schmiedehof an den nächsten beiden Tagen nichts im Wege. Das Wetter jedoch änderte sich zum Samstag früh jedoch dramatisch. Weg waren die angenehmen Temperaturen und der Sonnenschein. Es war nasskalt und sehr ungemütlich. Der Anger füllte sich auch nicht wirklich, nur ein paar Tapfere zogen warm angezogen und beschirmt umher. Flaxmill baute dem Wetter trotzden auf der Bühne im Innenhof ihre Technik auf und fingen dann auch an. Der Platz unter dem großen Schirm vor der Bühne füllte sich auch recht schnell und ein paar mutige tanzten sogar bei Regen zu der Musik. Später am Abend dann zog man in die Schmiede um und gab dann da im Rahmen einer Session noch weitere traditionell irische Stücken zum Besten.

Der Sonntag sollte auch nicht besser werden und man entschied sich gleich in der Schmiede zu bleiben und dort zu musizieren.

Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda
Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda Herbst und Weinfest Altkötzschenbroda  

Wie jedes Fest geht auch das Weinfest zu Ende und zum Grande Final wurde der Wandertheaterpreis verliehen und nochmal die Teilnehmer dieses Wettbewerbs vorgestellt. Im Anschluss wurde zudem noch traditionell die hölzerne Kunstinstallation auf der Elbewiese dem Feuer übergeben.

Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals Grande Finale des XV. Internationalen Wandertheaterfestivals

Trotz des schlechten Wetters am Wochenende war das mal wieder ein schöner Ausflug und nächstes Jahr ist man denke ich wieder dabei!

Arthur Guinness Day mit Flaxmill

Scheinbar von dem Erfolg der 250 Jahrfeier von Guinness im letzten Jahr so überzeugt, startete Guinness auch dieses Jahr wieder eine große Feier am 23. September. Die Marketingmaschinerie ist angerollt und nun wird der Arthur Guinness Day jedes Jahr an diesem Tag gefeiert. Die ganze Sache scheint gut angenommen zu werden, liegt doch der St. Patrick’s Day beinahe genau ein halbes Jahr entfernt. Und einen guten Grund um Guinness zu trinken schadet wohl auch keinem Iren. Das (oder der?) Irish Pub Fiddlers Green steht dem da dann auch in nichts nach und so wurde Flaxmill, auch schon beinahe ein “Dinosaurier” der Jenaer Folkszene eingeladen um den Feiertag ordentlich zu umrahmen.

Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill Arthur Guinness Day mit Flaxmill

Auf der kleinen Bühne machten sich so Holger, Tim und Gunnar breit und boten ein Wunschkonzert. Jeder der drei durfte sich hin und wieder einen Song wünschen und so erfüllten sie beinahe jeden Wunsch von sich. Der Abend wurde feuchtfröhlich, die Stimmung auf der Bühne war sehr gut und im nächsten Jahr wird im Pub wohl auch der letzte Zentimeter Platz an diesem Tag vergeben sein. Nach drei Runden und kurz nach eins war dann jedoch auch dieser Abend zu Ende.

Kleinstadthelden + Fitzek Live

Der Somme neigt sich dem Ende und im Jenaer Rosenkeller beginnt wieder die Konzertsaison. Gestern abend gaben sich die Bremer Jungs von Kleinstadthelden die Ehre. Als Vorband trat die Erfurter Band Fitzek auf.

Pünktlich wie immer, also beinahe eine Stunde nach offiziellen Beginn des Konzerts ging es dann auch wirklich los. Fitzek fand gerade so Platz auf der Bühne und versuchte dem leider doch recht mager ausfallenden Publikum einzuheizen. Eingängige Songs und eine gute Laune auf der Bühne sorgten für eine ausgelassene Stimmung und so übergaben sie das aufgeheizte Publikum an die Kleinstadthelden. Diese werden beim diesjährigen BuViSoCo Bremen vertreten und sind es scheinbar gewohnt vor einem etwas größeren Publikum aufzutreten. Aber das sollte die Jungs nicht weiter stören und so machten sie es ganz Privat und liessen während des Konzerts jeden Gast sich vorstellen. Das Konzert wurde mit jedem Song besser, die 4 Jungs auf der Bühne zeigten viel Spass an ihrer Musik und das Publikum gab das Beste um die anderen 20000 Gäste im Keller zu übertönen.

Ein paar Bilder gibts natürlich aus:

Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live
Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live
Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live Kleinstadthelden + Fitzek Live

Studiumsabschlussparty mit Mathew James White

Gestern war es soweit. Da ich nur noch auf mein fertiges Diplomzeugnis warte, war es Zeit für die Studiumsabschlussfeier. Da ich gerne an exponierten Stelle brate, gute Musik höre und auch den einen oder anderen Musiker kenne, dachte ich mir, das verbinde ich. Das Ergebnis dieser drei Dinge war eine am Ende überaus gelungene Abschlussfeier bei einer tollen Athmosphäre mit super Gästen und einen grandiosen Mathew James White auf dem Jenzig.

Hier ein kleiner Schnappschuss von der Feier.

Ein Videomitschnitt existiert auch:

An dieser Stelle auch nochmal vielen Dank an Mathew James White für das super Akkustik-Konzert, an meine Gäste und auch an das Wetter, was super mitgespielt hat!

Unter Tage V

Seit langen war es ruhig mit der Unter Tage Fotografie. Aber gestern ging es ganz spontan mal wieder mit der Kamera in eine Unter Tage Anlage zum Fotografieren. Waren die bisherigen Fototouren eher in trockenen sandigen Anlagen gewesen, war es nun das erste Mal in einer eher schlammigen dreckigen Anlage. Aber da musste man durch und die Kamera auch. Man probierte die Möglichkeiten aus, die einem das Stativ bot und versuchte neue Perspektiven auf die Motive zu nutzen.

Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V

 Am Ende wurde man mit ein paar schönen Bildern belohnt und die Kamera bekommt auch gleich eine ordentliche Reinigung.

Hier nun die Ergebnisse der Fototour:

Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V Nachts Unter Tage V

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004