Archiv für die Kategorie ‘Konzerte’

27. Irische Tage – Flaxmill in der Restauration Stilbruch

Zum dritten Mal stand das Restauration Stilbruch mit im Programm der Irischen Tage und mausert sich zu einem schönen Kleinod. In gemütlicher Gaststubenathmosphäre in kleiner Runde gab Flaxmill ein Konzert mit irischem Sonderprogramm. In drei Runden entführte es die Gäste auf die Grüne Insel und bot viele Gelegenheiten zum Tanzbeinschwingen. Diese Gelegenheiten wurden zwar nicht ganz genutzt, aber zumindest der traditionelle deutsche Sitztanz wurde von vielen Gästen dezent ausgeübt.

27. Irische Tage – Cúig im Rathaussaal

Eins der beiden groß angekündigten Konzerte der 27. Irische Tage 2018 war die irische “Boygroup” Cúig. Im sehr gut gefüllten Rathaussaal konnten die 5 Jungs aus Irland recht schnell das Publikum mitreisen und zum Tanzen animieren. In zwei Runden gab es hauptsächlich instrumentalische Musik zu hören, aber 2 Songs fanden dann zum Glück doch den Weg ins Programm und sorgten für eine gewisse Abwechslung.

Nach leider nur einer Zugabe war dann jedoch auch dieses Konzert schon vorbei. Morgen geht es dann mit Blue(s)green im KuBus und mit der Irischen Lesung im WhiskyCenter Jena weiter.

Einzig das Licht war etwas zu partymäßig. Manchmal ist weniger doch mehr. 

Dave Alley & Band im AmViehTheater zu Beulbar

Zum letzten Konzert im AmViehTheater zu Beulbar der Saison 2018 wurde Dave Alley & Band eingeladen. Dave Alley aus Neuseeland hat den Iren Jon Sanders und Toni Geiling mitgebracht und setzte der Saison noch ein i-Tüpfelchen auf. Bei bestem Wetter wurde es ein sehr gemütlicher Abend mit guter und sehr abwechslungsreicher Musik. Selbst nach zwei Runden hatte das Publikum noch nicht genug und zwei Zugaben wurden regelrecht eingefordert.

Zum Ausklang des Abends  wurde sich noch am Feuer zusammengesetzt und gemeinsam bis tief in die Nacht musiziert!

Folkdestille Jena live beim Hermsdorfer Straßenfest 2018

Zum 26. Straßenfest Hermsdorf spielte die Folkdestille Jena mal wieder auf einem Stadtfest. Bei bestem Wetter und nur minimaler Verspätung betrat die Folkdestille in etwas kleinerer Besetzung von 9 MusikerInnen als üblich die Bühne und versuchte so viel wie möglich Musik in die etwas knapp bemessenen 60 Minuten Spielzeit zu packen. Mit viel Spielfreude und guter Laune auf der Bühne konnte das Publikum ebenfalls mitgerissen werden und trotz engem Zeitfenster konnte noch eine Zugabe gespielt werden. Auch wenn explizit gesagt wurde, dass die Folkdestille keine Irish Folk Band seien, das Programm hatte am Ende doch einen recht starken irischen Einfluss. Dennoch bleibt festzuhalten: eine Stunde ist für die Folkdestille eindeutig zu wenig. Zwei Stunden Bühnenzeit sollte schon eingeräumt werden. Und wenn dann noch die Notenpulte verschwinden würden…

2. Rusticus-Festival Schorba – Der Samstag

Der Regen war verzogen und die Sonne schien. Bei recht kühlen Temperaturen ging das 2. Rusticus Festival weiter. Das Nachmittagsprogramm habe ich zwar verpasst, aber pünktlich zum Beginn des Programms auf der großen Bühne war ich wieder vor Ort. Die Coverband Mini-Rock präsentierte eine Auswahl aus der großen Rockmusikgeschichte.

Nach einer kleinen Umbaupause ging es dann mit ODI aus Irland weiter. Das Duo präsentierte eine Auswahl aus ihrer aktuellen CD und einige neue Songs der kommenden CD. Nach einigen verdienten Zugaben übernahm die Rudi Tuesday Band die Bühne und zeigte ihr neues Americana Programm. Auch wenn das Publikum sich dreiteilte – ein Teil vor der Bühne, ein Teil am beheizten Stehtisch und ein Teil am Lagerfeuer – war die Stimmung vor der Bühne toll. Ein kleines musikgeschichtliches Intermezzo gab dann Ronald “Tillermans Friend” Born. Mit Perlen der amerikanischen Singer-Songwriter-Bewegung führte er das Publikum durch sein Programm.

Zum Finale des Abends spielte zu guter Letzt noch das Rusticus Revue, Freunde der amerikanischen Musik rund um Rüdiger Mund. Mit viel Spielfreude setzten sie so dem 2. Rusticus Festival in Schorba das i-Tüpfelchen auf! Bis tief in die Nacht wurde ausgiebig gefeiert! Zum Abschluss gab es dann noch die Ankündigung des 3. Rusticus Festivals!

Auch vom Samstag gibt es einige Bilder hier:

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004