Rugby USV Jena vs. DRC Hannover 20:15

Im zweiten Heimspiel der Jenaer Rugbyjungs 2015 ging es gegen den DRC Hannover. In der Hinrunde ging das Spiel noch mit 10:10 Unentschieden aus. Heute wollte Jena den Sieg! Die erste Halbzeit begann schwungvoll und beide Teams prüften sich. Dann ein schneller Spielzug der Hannoveraner und Jena lag hinten. Davon angestachelt gab Jena noch etwas mehr Gas und wurde auch prompt mit einem erfolgreichen Versuch belohnt. Da Hannover jedoch noch die Erhöhung geschafft hat, dies Jena nicht gelang, war Hannover noch immer vorn. Jena setzte also Hannover weiter unter Druck und konnte einen weiteren Versuch legen. Hannover kämpfte sich aber zurück und glich wenig später aus. Kurz vor der Halbzeit gelang dann Jena noch ein Versuch und so konnte die Führung mit in die Halbzeitpause genommen werden.

In der zweiten Halbzeit sah man beiden Mannschaften die äußerst intensiv geführte erste Halbzeit an und sie quälten sich über die Zeit. Jena gelang zur Halbzeitmitte ein erfolgreicher Straftritt und es sah nach einem relativ sicheren Sieg aus. Dem machte dann aber Hannover recht schnell einen Strich durch die Rechnung und verwandelten ihrerseits einen Straftritt. So war Hannover wieder im Spiel und versuchte mit allen Kräften den Versuch mindestens zum Ausgleich zu legen. Ein Versuch seitens Jena wurde leider nicht gegeben, da der Spieler kurz vorher im Aus gewesen sein soll… nicht in meinen Augen… Jena konnte sich aber gegen alle Angriffe erfolgreich stemmen und schaffte es, die 20:15 Führung über die Zeit zu bringen.

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004