Archiv für Mai 2010

Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki live

Welch  ein Wechsel im Programm des Rosenkellers war das, am vorherigen Abend noch Electropunk und am 14.05.2010 dann Singer Songwriter mit einer gehörigen Portion IndiePop. Bobo in White Wooden Houses lud zum Konzert.

Bobolina, Frontfrau der Combo, dürfte manchen schon als Stimme von dem Engelsgesang bei Rammsteins Hit “Engel” bekannt sein.

Bevor jedoch Bobo auf die Bühne kam, durfte der Wahlberliner Joe Czarnecki das Publikum mit seinem Gitarrenspiel beeindrucken. Gemischt mit seinem Lebensweg von den Rocky Mountains über Alaska nach Deutschland und noch ein paar mal hin und her, unterhielt er das Publikum.

Danach betrat dann Bobo in White Wooden Houses die Bühne und begann mit ihrem Auftritt. Vorrang die neuen Songs ihres neuen Albums “Transparent” wurden präsentiert. Das Publikum nahm diese Songs sehr positiv auf und forderten am Ende auch laut eine Zugabe.

Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki
Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki Bobo in White Wooden Houses + Joe Czarnecki

Einzig was an diesem Abend zu kritisieren war, ist das Licht und die Tontechnik gewesen. Wenn man schon Licht unbedingt flackern lassen muss, dann bitte im Takt der Musik und nicht völlig asynchron zu dieser. Das macht einen nur verrückt und geht eigentlich gar nicht. Das “angenehm” nervige Störfitschen sollte auch dringenst beseitigt werden. Wenn man selbst bei relativ lauter Musik das noch hört, dann läuft irgendwas schief… und ein Geräusch, was einem leisen, penetrant nervenden Tinitus-Pfeifen sehr nahe kommt, will doch niemand hören.

FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies

Vor über einem Jahr war Egotronic schon einmal im Rosenkeller und gab eins der besten Konzerte, die ich dort erleben konnte. Das Publikum ist derart abgegangen, wie ich es dort noch nicht gesehen habe. Gestern dann standen sie wieder im Rosenkeller. Diesmal mit Unterstützung von Bondage Fairies und Frittenbude.

Das Konzert war schnell ausverkauft und der Keller dementsprechend auch voll gefüllt. Die Stimmung war schon wegen des Männertags sehr ausgelassen und mit den ersten Tönen von Frittenbude ist das Publikum abgegangen. Frittenbude peitschte immer weiter das Publikum auf, eine um die andere Welle Publikum schwappte nach vorn zur und teils auf die Bühne.

Nach ein paar Zugaben war dann endlich Egotronic dran und durfte die kochende Menge noch weiter aufheizen. Das Publikum legte nochmals einen Gang hoch und ging komplett ab. Wie letztes Jahr gab es wieder mehrere teils spontane Zugaben und auch ein Gast wurde auf die Bühne gebeten. Ash, Frontmann von Captain Capa, der letztjährigen Vorband, wurde zu einem “Duett” gebeten.

Das Publikum war nach dem Konzert sichtlich erschöpft, alle hatten alles gegeben und verliessen sehr zufrieden den Rosenkeller.

Lichttechnisch war es mal wieder typisch für die Rose… dunkel und sehr sehr rotlastig. Aber nuja. Damit muss man leben. Die Ergebnisse nun hier:

FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies
FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies
FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies FUCK AUDIOLITH: Egotronic, Frittenbude and Bondage Fairies

Schottisch-Irisches Hoffest 2010

Ein ganzes Jahr musste man warten bis es wieder soweit war: das Schottisch-Irische Hoffest in der Schmiede Altkötzschenbroda. Die letzten Wochen waren gerade zu von Vorfreude auf dieses Fest geprägt.

Dann war auch schon Donnerstag und es ging los gen Altkötzschenbroda. Nach “kurzer” Autofahrt war man dann auch abends endlich da. In der Schmiede wurde man Herzlich begrüßt und man versackte dort auch erstmal bis in die sehr frühen Morgenstunden und konnte sogar noch die allmonatliche Session dort erleben.

Traditional Irish & Folk Session Mai Traditional Irish & Folk Session Mai Traditional Irish & Folk Session Mai Traditional Irish & Folk Session Mai Traditional Irish & Folk Session Mai Traditional Irish & Folk Session Mai

Freitags hiess es dann erstmal Bühne aufbauen sowie Hof fürs Fest vorbreiten und zudem für das Eröffnungskonzert den Luthersaal in der Altkötzschenbrodaer Friedenskirche konzerttauglich zu gestalten. Dann pünktlich kurz nach halb acht ging es dann mit der FDJ auch los.

Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda
Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda
Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda Folk Destille Jena im Luthersaal Altkötzschenbroda

Die Folk Destille Jena spielte ein sehr schönes Konzert in einem sehr schönen Raum. Für alle gab es auch eine gute Nachricht: Dank M. Stolz von der Instanz gibt es auch einen professionellen Mitschnitt des Konzerts und dieser wird als Grundlage für eine geplante CD wohl genommen. Bald gibt es die FDJ also auch für zu Hause!

Nach dem Konzert, welches leider viel zu früh aufhören musste, da Benni und Karl noch für ein paar Auftritte in der Türkei zum Flughafen mussten, ging es wieder in die Schmiede und gegen sehr später Stunde gab es dort auch noch eine kleine feine Session.

WarmUpSession Hoffest WarmUpSession Hoffest WarmUpSession Hoffest WarmUpSession Hoffest WarmUpSession Hoffest WarmUpSession Hoffest WarmUpSession Hoffest

Am Ende wurde es schon wieder fast hell als man den Pub verliess, die ersten Vögel zwitscherten auch schon.

Nachdem der Samstag mit einem gemütlichen Frühstück in der Schmiede startete, die letzten Vorbereitungen auch getroffen wurden, begann pünktlich viertel zwei das Hoffest. Die Original Royal-Sulgemers Crown-Swamp-Pipers formierten sich auf dem Anger und gab ihr Können zum Besten. Nach einer Runde um den Anger marschierten sie in den Hof ein und lockten die ersten Besucher in den Hof. 

Das erste Konzert dieses Tages wurde schon ganz traditionell von Conny gegeben. Allein mit ihrer Stimme und einer Gitarre bewaffnet, begeisterte sie das Publikum und sorgte für eine ausgelassene Stimmung bei schönem Wetter. Danach lockten die Piper ein weiteres Mal neues Publikum in den Hof.

Das nächste Konzert gab LuPaTi, die im letzten Jahr noch als “The Family” auf dem Hoffest aufgetreten waren. Tim und seine beiden Töchter spielten was das Zeug hielt, das Publikum dankte es mit viel Applaus. Viele kleine Anekdoten von Tim amüsierten das Publikum und so manch Lacher erfüllte den Hof.

Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag
Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag
Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag
Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag
Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Samstag

Nach einer weiteren schottischen Dudelsackrunde der Crown-Swamp-Pipers begrüßte Flaxmill den richtig vollen Hof. Mit ihrem Programm aus Folksongs aus ganz Europa nahmen sie das Publikum auf eine Reise mit. Reiseziele waren unter anderen natürlich Irland, aber auch Schweden, Osteuropa und Griechenland.

Die Dudelsackspieler drehten noch ein letztes Mal für Samstag ihre Runde auf dem Anger bevor sie den wohlverdienten Feierabend antreten konnten und sich den einen oder anderen Whisk(e)y gönnten. Aber im Hof war noch lange nicht Schluss. Das letzte Konzert am Samstag durfte “Nonpop Strings” geben. Diese Formation aus Tim, Gunnar und Holger heizten dem Publikum nochmal richtig ein und gaben ein spontan für die Schmiede geschriebenes Stück “Rock die Schmiede” zum Besten. Das Publikum sang lauthals mit und trank ausgelassen das eine oder andere Guinness.

Wie jeder Tag ging auch dieser Tag nun langsam zuende und man zog sich in die Schmiede zurück. Dort gab es dann noch eine Session und wieder wurde es eine kurze Nacht.

Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010 Samstagssession Hoffest 2010

Der Sonntag begann wieder erwarten mit schönsten Sonnenschein und einem Eröffnungsmarsch der Crown-Swamp-Pipers. Nachdem die ersten Gäste so in den Hof gelockt wurden, gab es eine kleine Weltpremiere. Die Band A.R.A. gab ihr erstes Konzert. Antje M., Ronald und Andrea standen hinter diesem Kürzel und standen erstmals in dieser Formation allein auf der Bühne. Das Programm bot Stücke unter anderem von Cat Stevens und Bob Dylan.

Danach sollte jedoch schon der nächste Abschied folgen, die Original Royal-Sulgemer Crown-Swamp-Pipers brachen wieder in ihre schwäbische Heimat auf. Noch ein letztes Mal für dieses Hoffest ertönte auf dem Anger die schottische Dudelsackmusik.

Den nächsten Auftritt auf der Bühne hatte DocFritz. Das Geburtstagskind sorgte mit seiner immer heiteren Art für beste Stimmung im Publikum, gab die eine oder andere sehr lustige Anekdote zum Besten und präsentierte eine sehr gute Auswahl an eigenen Stücken.

Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag
Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag
Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag Schottisch-Irisches Hoffest in Altkötzschenbroda 2010 - Sonntag

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war das Konzert von Josa. Jedes Jahr hat er es mit seiner Art geschafft, das Publikum ganz in den Bann zu ziehen und so sollte es auch dieses Jahr sein. Trotz einsetzenden Regens  blieben die meisten Gästen da und lauschten dem Konzert von Josa bis zum Ende.

Aber mit dem Ende des Konzerts von Josa und dem doch anhaltenden leichten Regen verliessen viele der Gäste dann doch den Hof. Kurzerhand wurde dann auch das letzte Konzert des Festes, ein weiterer Auftritt von Flaxmill mit einer leicht anderen Besetzung, aber mit der gleichen Namensliste, denn die Antje vertratt die Antje, in den Pub verlegt. Dort sollte dann aus diesem Konzert auch eher eine große Session werden. Die “lokale Sessionformation”, die schon die beiden Tagen stehts im Hintergrund musiziert haben und auch an dem Abend schon im Pub eine kleine Session gaben, schlossen sich Flaxmill an. So wurde aus der kleinen Runde eine doch etwas größere Runde.

Abschlussession Hoffest 2010 Abschlussession Hoffest 2010 Abschlussession Hoffest 2010 Abschlussession Hoffest 2010 Abschlussession Hoffest 2010 Abschlussession Hoffest 2010 Abschlussession Hoffest 2010

Irgendwann sollte dann aber auch dieses letzte Konzert zuende gehen. Im Nachhinein waren die zwei bzw. drei Tage fliegend vergangen und man ist doch ein wenig traurig darüber.

Am Montag hiess es dann die Bühne wieder abbauen, den Hof von den Bierzeltgarnituren zu befreien und Ordnung in den Hof zu bringen. Bei wieder schönem Sonnenschein war dies auch schnell erledigt und dann war die Zeit zum Verabschieden gekommen.

Aber es war eine schöne Zeit und man freut sich schon auf das nächste Jahr. Da zwischen wird es noch den einen oder anderen Ausflug nach Altkötzschenbroda geben.

Als letztes “Schmankerl” nun eine kleine Panoramatour durchs Hoffest 2010, ich hoffe, dass damit ein paar weitere Eindrücke dieses so schönen Festes vermittelt werden, aber es lohnt sich auf jedem Fall, nächstes Jahr selber zu dem Fest zu kommen, ich bin auch wieder dabei.

[Reinklicken und dann auch auf die Pfeile am Boden achten zur Fortbewegung]

Vielen Dank an dieser Stelle dann auch nochmal an Ralf, Peter und das ganze Schmiedeteam für die Gastfreundschaft und der Bewirtung. An Gunnar fürs Mitnehmen und en ganzen Musikern für die schöne Musik!

Auftragsarbeit: Meuselwitzguss – Virtuelle Werkstour

Vor nicht allzulanger Zeit konnte ich für das Meuselwitzer Gusswerk (LINK) eine virtuelle Werkstour erstellen, die auch von denen repräsentativ für ihr Werk eingesetzt wird.

Diese Werktour soll demnächst noch weiter ausgebaut werden.

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004