Musik-Video: Celarda – Sand

“Etwas” länger als ursprünglich gedacht hat es nun doch gedauert, bis das neue Video von Celarda endlich fertig geworden ist, aber nach 2 Jahren ist es nun endlich soweit und das Video erblickt das Licht der Welt.

Leider gibt es zu der Premiere auch eine traurige Nachricht. Das Video ist zugleich ein Abschiedsfilm von Celarda. Dazu aber ein kurzes Statement von Celarda selbst:

Mit “Sand” haben wir nach 2 wunderbaren Reisen und mit der tatkräftigen Unterstützung von Henryk jetzt das wirklich gut gelungene Video zur gleichnamigen 3. CD von Celarda fertiggestellt. Es ist gleichzeitig auch eine Art Abschiedsfilm, mit dem wir uns bei allen Freunden, Musikerkollegen und Fans bedanken möchten, die uns über die Jahre begleitet haben. Aus verschiedenen Gründen wird es zukünftig Celarda in dieser Form nicht mehr geben, aber wer weiß – bekanntlich trifft man sich im Leben immer zweimal …

Celarda 2019

Nun aber zu dem Video selbst… schaut es euch einfach mal an!

Für die Aufnahmen ging es unter anderem nach Jordanien ( Jordanien 2017 ), definitiv bisher der Urlaub, der mich am meisten beeindruck hat, und nach Island ( Island 2017 ).

Ich wünsche den vier von Celarda alles Gute in der Zukunft und ich bin mir sicher, man trifft sich wieder!

25 Jahre Flaxmill Jubiläumskonzert

Vor reichlich 25 Jahren erblickte eine Irish Folk Band in Jena das Licht der Welt… Flaxmill. Grund genug um ausgiebig zu feiern und die Zeit einmal Revue gehen zu lassen.

Ins Paradiescafé Jena lud Flaxmill ein. Freunde und Weggefährten fanden auch zahlreich zu diesem ganz besonderen Konzert.

Fotos aus den vergangenen 25 Jahren ließen so manche Erinnerung wieder hochkommen, parallel dazu die meisten Protagonisten auch auf der Bühne. In zwei Runden holte sich Gunnar als Dreh und Angelpunkt von Flaxmill immer wieder ehemalige, aktive und vielleicht werdende Mitglieder auf die Bühne. Da Flaxmill auch die Samen für neue Bands gelegt hat, gab es auch eine Bühne für diese Projekte und so gestaltete sich ein sehr abwechslungsreicher Abend. Zum Grande Finale der zweiten Runde dann wahrlich ein Höhepunkt. Alle anwesenden Musiker mit Flaxmill-Hintergrund standen für zwei Stücke gemeinsam auf der Bühne und beendeten das Konzert mit einem spielerischen Feuerwerk!

Das sollte es dann aber immer noch nicht gewesen sein. Die Stühle wurden umgeräumt und eine Runde gestellt. Mit einer ausgiebigen Session wurde dann noch bis spät gemeinsam musiziert!

Celarda CD-Release Konzert SAND

Das Celarda CD-Release Konzert SAND fand vermutlich viel später als am Anfang des Schreibens der neuen Stücke für die CD Sand gedacht statt. Aber wie sagt man so schön, was lange braucht, wird gut! Gab es schon 2013 mit dem Musikvideo zu The Map ein erstes Stück des neuen Albums zu hören, nahmen sich Marco, Katharina und Lisa viel Zeit für die weiteren Stücke des Albums. Nun aber ist die CD endlich fertig und gestern fand dann auch in der Imaginata das CD-Releasekonzert statt.

Als Special Guests konnten Patrick, Peter Kuhnsch und Ralf Kleemann gewonnen werden, letztere beide auch mit Beteiligung an der CD. In der ersten Runde wurde die CD im Ganzen vorgestellt und vom zahlreich erschienenen Publikum wohlwollend aufgenommen. In der zweiten Runde dann, nachdem die Anspannung der Vorstellung der neuen CD abgefallen war, gab es noch eine bunte Mischung alter Stücke aus den früheren Jahren von Celarda (ja, kann man mittlerweile sagen, sind ja auch mittlerweile an die 10 Jahre alt!). Als Zugabe gab es dann zunächst nochmals einen Einspieler des Musikvideos The Map und zum Grande Finale ein A Capella-Stück.

Ein paar Eindrücke des Konzerts nun hier:

Zur CD selbst konnte ich die Bilder fürs Cover beisteuern und mich auch am Artwork austoben, mir gefällt es jedenfalls und ich denke es ist auch wirklich gut geworden! Die neue CD “SAND” gibt es hier zu kaufen: www.celarda.de!

25. Irische Tage – Celarda in der Restauration “Stilbruch”

Mit vielen neuen Songs im Gepäck spielte Celarda in der Restauration “Stilbruch” in Jena zu den 25. Irischen Tagen. Darunter viele ins deutsche übertragene Stücke sowie auch komplett aus der eigenen Feder entstandene Songs. Bei gutem Essen und Wein konnte man so sich zur Musik zurück lehnen und eine Reise in keltische Kulturkreise mit Celarda unternehmen mit einigen Abstechern in eher mediterranen arabischen Gefilden. Zum Schluss wurde dann auch noch eine neue CD für Ende dieses Jahres, Anfang nächstes Jahres angekündigt, zumindest die Aufnahmen sind schon im Kasten!

Celarda live @ Camposanto Buttstädt

Zum dritten Mal ging es für Celarda nach Buttstädt. Nachdem vor zwei Jahren wegen stürmischen Wetters nicht auf dem Camposanto gespielt werden konnte, war das Wetter dieses Jahr beinahe perfekt. Windstill, nicht zu kühl. So konnte das Konzert in gemütlicher Runde unplugged auf dem Camposanto an gleicher Stelle wie vor 4 Jahren gespielt werden.

Pünktlich um 9 hatten alle Gäste ihren Platz gefunden und es ging los. Zurücklehnen, zuhören und in Gedanken zu der Musik in aller Welt und Festen umherschweifen. Vom hohen Norden zum nahen Osten und immer wieder zurück zum Keltischen. Trotz dieser großen Distanzen zwischen den ursprünglichen Herkünfte der Lieder war stets ein roter Faden bei allen Songs zu finden. Reine Instrumentalstücke, ruhige Lieder, zum Tanzen auffordernde Jigs und Reels wechselten sich ab, dazwischen ein lyrischer Rebellensong und zum krönenden Abschluss noch ein Lied voller Heimweh nach Schottland.

Ein wunderschöner Abend bei einer wieder wunderschönen Athmosphäre. Die Konzerte auf dem Camposanto bleiben ein Highlight, wer es bisher noch nicht geschafft hat, diesen beizuwohnen, spätestens in zwei Jahren wird es die nächste Chance geben.

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004