Archiv für März 2009

Letzte Instanz + Silent Poem Live

Der Auftakt der Unschulds-Tour 2009 zum Schuldig-Album von Letzte Instanz im HsD Erfurt am 20.03.2009. Vorband war mal wieder Silent Poem. Ein sehr gutes Konzert mit einer guten Mischung aus den alten und neuen Songs von der Dresdner Band Letzte Instanz. 

Ein paar Bilder hier:

Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live
Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live Letzte Instanz Live

Leider gab es keinen Bühnengraben und so musste man aus dem Publikum heraus fotografieren. Dies ist irgendwie nicht so mein Ding und zudem kam ich nicht wirklich mit dem Licht zurecht. Nunja, passiert.

Mich freut, dass die Bilder dennoch gut angekommen sind und das man sogar eins auf die Startseite von der Letzte Instanz Website genommen hat. Ein kleiner Screenshot >>hier<<

St. Patrick’s Day 2009 im Fiddlers Green

St. Patrick’s Day – der Nationalfeiertag der Irren. Da muss man natürlich einen Irish Pub aufsuchen. Schon zum 17. Mal im Fiddlers Green und deswegen 17 Minuten Freibier ab 18 Uhr. Dementsprechend voll war es dann auch. Keinen Zentimeter Platz mehr an der Bar und trotz 6 Hände an den Zapfhähnen kam man den Wünschen der Gäste kaum nach. Um 19:51 startete dann DocFritz mit Livemusik im Erdgeschoss. Um Acht dann die Vorrunde des Armdrückwettbewerbes. Kaum fertig starteten oben  The Publiners, die den ganzen Abend dann die Musikalische Umrahmung des St. Patrick’s Day lieferten. Am Ende ein sehr lustiger, entspannter und schöner Abend!

Ein paar Impressionen nun hier:

St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day
St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day St. Patrick's Day

Polarkreis 18 + A Heart Is An Airport Live

Irgendwie kommt mir das bekannt vor. Ja, schon im ersten Teil der Colour Of Snow Tour war ich recht spontan auf dem letzten Konzert der Tour. Der Tourabschluss wurde auf das Zusatzkonzert am 15.03.2009 im Alten Schlachthof Dresden verlegt denn nachdem das erste Konzert in Dresden ausverkauft war entschloss man sich zu diesem Schritt.

Diesmal schon recht früh da angekommen um den Soundcheck und den Aufbau auch fotografisch zu begleiten. Jedenfalls begann das Konzert pünktlich um 20 Uhr mit dem Auftritt von “A Heart Is An Airport”. Nachdem diese fertig waren gab es die erste Überraschung des Abends. Rummelsnuff, besser gesagt Roger Baptist flösste dem Publikum psychadelisch ein, dass der Schnee schwarz sei. Mit diesem gut präparierten Publikum konnte dann Polarkreis 18 starten und ihre zweite Single “The Colour Of Snow” performen. Danach folgte Stück auf Stück, das Mikro von Felix flog mehrmals durch die Luft, das Publikum war ausgelassen und gut dabei und die Zeit verflog wie im Nu. Am Ende folgte eine weitere Überraschung. Eine kleine Gruppe performte eine geniale Coverversion von Allein Allein. Das Publikum tobte! Danach kamen alle nochmals auf die Bühne und bedankten sich bei allen Fans für die tolle Tour!

Ein paar Bildchen von mir nun hier:

A Heart Is An Airport Live im Schlachthof Dresden A Heart Is An Airport Live im Schlachthof Dresden A Heart Is An Airport Live im Schlachthof Dresden A Heart Is An Airport Live im Schlachthof Dresden A Heart Is An Airport Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden
Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden
Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden
Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden Polarkreis 18 Live im Schlachthof Dresden

FDJ Live im Malzhaus Plauen

FDJ. Vor 20 Jahren war die Wende. Damit ist auch das Ende der FDJ gekommen. In das 20. Jahr startet auch dieses Jahr das Malzhaus Plauen. Und dabei ist die FDJ. 14 Köpfe bilden die neue FDJ. Darunter Gunnar Nilson, Benni , Antje, Holger “Josa” Sauerbrey, Ronald “Tillerman’s Friend” Born, Karl, Tim “DocFritz” Liebert, Toni, Pauline Liebert, Jette, Uwe, Irina, Roy “Mutz” Barra und Andrea Zöllner. Nicht als Freie Deutsche Jugend, sondern als die Folkdestille Jena.

Das Grundthema des Abends war dann auch der Folk. Neben dem irischen Folk auch französischer, italienischer, deutscher, schwedischer und finnischer Folk. Eine russische Beitrag fehlte auch nicht und heizte nochmals kräftig ein. Die Kellergewölbe boten eine gemütliche rustikale Athmosphäre mit annähernd 100 % Luftfeuchte. In den Songs wurden geschickt Solos platziert. Ein Highlight wie so oft war Josas Mundharmonikasolo. Das Publikum lauschte anfangs gespannt und wurde schnell mitgerissen.

Den Beginn des dritten Sets machte ein Geburtstagsständchen auf Folkisch für das Malzhaus. Ein weiteres Highlight war der Song “Red Is The Rose”. Das gesamte Gewölbe war in einem Schweigen gehült, als der weibliche Teil der FDJ dieses irische Urgestein vortrugen. Umso lauter war danach der Beifall zu dieser überragenden Interpretation. Doch leider ging auch dieser Abend zu Ende. Den vorläufigen Abschluss markierte wieder das wohl längste Lied im Set wo sich jeder Musiker nochmals kurz musikalisch vorstellte. Nach fast 20 Minuten war dann doch das Ende erreicht, aber das Publikum forderte Zugaben. Es kam prompt einm Angebot zurück, entweder zwei oder keine. Letzten Endes wurden es drei Zugaben.

Wie immer auch hier ein paar visuelle Eindrücke des Abends:


Polarkreis 18 + Super700 Live in Huxley’s Neue Welt

Berlin. Der Wind weht. Es regnet. Das Haar hält. Nunja fast. Aber ich hatte mir ja ein Kopfband dafür gekauft damit ich immer klare Sicht auf die Bühne habe. Im Nachhinein musste ich feststellen, es wäre besser gewesen das “Tragen” des Bandes vorher zu proben. So sah es doch etwas komisch aus. Aber egal. Das tut nichts zur Sache.

Freitag abend. Huxley’s Neue Welt. Die Halle füllt sich. Polarkreis 18 ist angekündigt. Dabei ist auch Super 700, eine lokale Band mit Frontfrau. Halb 9 geht die Show los. Super 700 wärmt die Menge auf mit einer kurzweiligen Show. Das Publikum danach dennoch leicht unterkühlt. Aber wieso sollte das nicht zum MainAct passen.

Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt Super700 Live @ Huxley's Neue Welt

Nach einer kurzen Umbaupause verdunkelt sich der Saal und das altbekannte “Intro” füllt den Raum mit Klang. Ungeduldiges Warten seitens des Publikums. Weitere Minuten vergehen und plötztlich 6 Lichter tauchen aus dem Off auf. Das Publikum wird laut und empfängt Polarkreis 18 auf der Bühne. Das erste Stück soll dann “The Colour Of Snow” sein. In gewohnter Manier fängt Polarkreis 18 an. Das Publikum reagiert erwartungsgemäß freudig und Felix überrascht mit einem Kletterakt in die Höhen der Bühnenmasten. Es folgen dann “130/70” und “Crystal Lake” mit einem Ausflug von Felix auf die Bar, anders als bisher gewohnt mit Mikro, aber das ist dem riesigen Raum geschuldet. Es wollen schliesslich alle etwas hören.  

Weiter ging es mit “Tourist” und einem der ganz großen Songs des alten Albums “Somedays Sundays“. “Prisoner” und “Comes Around” folgten und diesmal wurde “River Loves The Ocean” nicht ruhig an dem Klavier gespielt, sondern eher in einer rockigeren Version. Mir persönlich ist die ruhige Piano-Version lieber.

Dann der nächste Klassiker von Polarkreis 18: “Dreamdancer“. Ein Höhepunkt bei jedem Konzert von Polarkreis 18 und diesmal mit grandioser Licht und Lasershow. Nach “Name On My ID” kam dann der von den meisten neuen als auch alten Fans erwartete Charthit “Allein Allein“. Auch hier war wie bei der Aufnahme des Chors das Publikum gut dabei und leistete gute Unterstützung.

Das Licht ging aus, die Bühne ward leer. Doch das Publikum forderte Zugaben. Diese Forderung wurde auch schnell erfüllt. Zuerst eine Coverversion von “Such A Shame” von Talk Talk und dann wohl das beste Livestück von Polarkreis 18 und die ewige Zugabe. “Look“. Maskiert und völlig entfesselt präsentierten 6 ausgelassene und trotz anstrengender Show energiegeladene Dresdner dieses Juwel. Felix überbot sich selbst mit seinen Luftsprüngen. Das Publikum wurde für ein letztes Mal richtig aufgepeitscht. Danach Ruhe. Leere Bühne. Weitere Zugaberufe. Dann 2 Personen auf der Bühne. Silvester und Felix kamen nocheinmal auf die Bühne. Ein weiteres Mal stand “Allein Allein” auf dem Plan. Diesmal allerdings nur mit Felix am Piano und Silvester am Schlagzeug. Eine sehr schöne Version von “Allein Allein” und ein krönender Abschluss für ein super Konzert.

Hier nun die besten Momente des Abends:

Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt
Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt
Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt Polarkreis 18 Live @ Huxley's Neue Welt

Und nun sind ein paar der Bilder auf www.polarkreis18.de zu finden und eine große Ehre für mich ist, das auch das Headerbild von mir ist. Ein Screenshot >>hier<<. 

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004