Folkdestille Jena zum Jenaer Frühlingsmarkt 2019

Vor zwei Jahren gab es die Folkdestille Jena schon einmal auf dem Jenaer Frühlingsmarkt zu hören, allerdings fiel das Konzert beinahe wortwörtlich ins Wasser. Ein starkes Unwetter zog genau zum Anfang des Konzerts über Jena hinweg.

Dieses Jahr war das Wetter gnädig und es war ein warmer Frühlingsabend unter blauem Himmel. Dementsprechend war der Markt voll und die Stimmung ausgelassen. Wie beim ersten Mal konnte die Folkdestille die Vorbands des Abend selbst stellen und den Abend gemächlich eröffnen. Nach ca. zwei Stunden dann kam dann endlich die Folkdestille Jena in voller Besetzung auf die Bühne.

Aufgrund einer Parallelveranstaltung von BandsPrivat konnte ich nur kurz vorbeischauen und nur einen Teil der ersten Runde genießen und ein paar Fotos machen.

Old Time Memory Jazz Band meets Stöcke und Steine

Die Old Time Memory Jazz Band hat anlässlich dem Abschluss des Frühlingskonzert  Stöcke & Steine eingeladen, ein gemeinsames Konzert auf dem Hauptmarkt Jena zu geben. Gemeinsam sollte das legende “Seegers Session”-Album von Bruce Springsteen gespielt werden.

Bevor es jedoch soweit war, gab jede Band für sich ihr Repertoir zum Besten und unterhielt das tapfer in der prallen Sonne sitzende Publikum. Spielte die Old Time Memory Jazz Band vorwiegend alte mehr und weniger bekannte Jazzstücke, so präsentierte Stöcke & Steine eine kleine Auswahl aus ihrem Fundus.

Am späten Nachmittag bei dankensweise mehr Schatten betraten dann die beiden Bands gemeinsam die Bühne und begeisterten nochmal das Publikum.

Ein paar Impressionen des Konzerts nun hier:

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004