Schottlandkurztripp 2014

Mitte November war ich auf einen Kurztripp in Schottland. Ganz im Zeichen von Urlaub und Erholung habe ich auch meine Kameraausrüstung einmal zuhause gelassen. Ganz konnte ich es aber nicht sein lassen und so habe ich mir eine kleine Reisekamera, die Fuji X30 zugelegt. Ein paar Bilder gibt es da nun auch zu sehen. Text gibt es auch etwas, aber nur ganz kurz 😉

Wie immer hatte ich auch mein GPS dabei und bevor es mit den Bildern und den Anekdoten los geht erst einmal eine Übersicht der Tour durch Schottland.

Tour Schottland 2014

Die Tour ging in Edinburgh los von wo aus wir am ersten Tag bis nach Inverary gefahren sind. Dort haben wir im Hotel George übernachtet. Das Hotel hatte einen Prima Pub im Erdgeschoss und gemütlich am offenen Kamin konnte ich mein Cider geniessen. Am nächsten Tag liefen wir dort auch eine kleine Runde, damit die Zeit schneller verging und der weit bekannte Whiskyladen Loch Fyne Whisky endlich öffnete. Auf dem Weg zurück nach Inverary dann das wohl klischeehafteste was einen in Schottland passieren konnte. Aus der Ferne drangen Dudelsacktöne an unser Ohr. Das hat schon was, durch schottischen Nieselregen an einem kleinem Schloss vorbei zu wandern und dann in der Ferne einen Piper hören. Toll! Im Whiskyladen dann haben wir auch John MacLellan gesehen, der wohl auch mal ein paar Tage frei hatte.

Weiter ging es dann über die Kintyre-Halbinsel nach Campbeltown zur Springbank-Destille. Nach einem kurzen Aufenthalt dort, Besuch des ältesten unabhängigen Whiskyabfüller Cadenhead ging es dann weiter mit der Fähre nach Islay.

Die nächsten 2,5 Tage blieben wir dann dort. Am ersten Tag ging es zunächst zu Laphroaig, wo ich dann auch eine Tour durch die Destille unternommen habe. Als krönenden Abschluss konnte ich mir noch aus drei Fäßern eins aussuchen, ausdem ich eine kleine Flasche Whisky abfüllen konnte.

Nach dieser kleinen Kostprobe ging es dann weiter zum Ausnüchtern gen Lagavulin und Ardbeg. Das Wetter meinte es dann doch nicht ganz so gut mit uns und es regnete sich ein wenig ein. Auf dem Weg zur Unterkunft in Port Wemssys haben wir dann auch noch bei Bowmore einen Zwischenstopp eingelegt. Nach einer kleinen Zwangspause kurz vor Portnahavn wegen Regen aus Badewannen kamen wir am Abend in der Burnsidelodge an. Im kleinen Dorfpub gönnten wir uns dann noch einen leckeren Burger wieder am Kamin. Der nächste Tag startete dann mit schönerem Wetter. Die Sonne blinzelte zwischen weißen Wolken hervor, der Sturm peitschte das Meer an die raue Steinküste. Das Wasser wurde aufgeschäumt und es viel wie Schnee kleine Schaumkugeln auf uns. Das Wetter war genau so wie es sein sollte! Dann kam wohl das Highlight des Urlaubs: Eine Tour durch Kilchoman, dank Miny dem Chef des Jenaer Whisky Ladens gab es eine besondere Tour. Wir konnten den Brennvorgang genau miterleben, durften riechen und probieren, wie sich der New Spirit über die Zeit entwickelte. Von Fruchtig zu leicht rauchig. Ein tolles Erlebnis!

Auf dem Weg nach Port Askaig ging es dann nochmal zu Caol Ila und Bunnahabain, damit waren alle Destillen auf Islay komplett. Der Ausflug zu Finlaggan wurde leider vom vielen Regen der Vortage ein recht kurzer, waren die letzten Meter vor dem Steg zu der Insel leider überflutet. So konnten wir dann nur einen tollen Sonnenuntergang von etwas weiter oben erleben.

An diesem letzten Abend auf Islay ging es dann zu einem Konzert der lokalen Musikschule im großen Saal der Laphroaig Destille. Ein richtig toller Abend! Der Nachwuchs spielte groß Folk auf, alle Gäste tanzten ausgelassen im Saal. Dazu einen kleinen Whisky und Tee. Toller Abend ohne Touristenshow.

Nach den 3 Tagen ging es dann aber auch schon wieder über Oban gen Glasgow und von dort nach Hause.

Da Whisky auch ein kleines Hobby von mir ist, gab es natürlich auch einige Besuche von Destillen. Darunter war auch Laphroaig, bei der ich auch bei einer Tour mitgemacht habe.

 

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004