Mittsommernacht 2015 Neun Naumburger Nächte

Der längste Tag im Jahr oder die kürzeste Nacht im Jahr. Ganz wie man es sehen möchte, jedenfalls eins der bedeutendsten Tage im hohen Norden Europas. Auch die diesjährigen Neun Naumburger Nächte nutzten das Datum gleich für die große Eröffnung der diesjährigen Spielzeit.

Die Folkdestille Jena durfte den Rahmen der Veranstaltung geben, dazwischen gab es das Duo Andrea on the Wing, Paulines Choice, Flaxmill und das Lumpenpack zu hören. Fügten sich die drei erstgenannten Bands noch musikalisch in den von der FDJ angestimmten musikalischen Rahmen, bot das Lumpenpack doch ein recht starkes Kontrastprogramm. Statt nordischer Folklore gab es lustige Lebensweisheiten und Geschichten, wie Sie nur das Leben erzählen kann, vorgetragen. Ein kleiner Poetry Slam sozusagen zwischen der Folklore. Das Publikum war von beiden Welten begeistert, ich fand das Kontrastprogramm auch sehr gut gelungen! Ich glaube, dass das Lumpenpack viele solcher Musik gegenüber skeptischen Menschen doch mindestens ein wenig dafür begeistern konnten, der Applaus klang jedenfalls danach.

Für die Folkdestille war es dann auch letzte Konzert für dieses Jahr, wer die Chance also nicht genutzt hat, muss wohl bis nächstes Jahr warten bis sie wieder live zu hören sind. Doch nun ohne viel weitere Worte zu verlieren, hier ein paar Impressionen des abwechslungsreichen Abends!

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004