Thomas Loefke – Nordic Harp

Auf Mykines wollte es der Zufall so, dass unter uns im Kristianhús auch Deutsche ihr Quartier aufgeschlagen haben, kurz darauf stellten wir auch fest, dass es auch der angekündigte Musiker Thomas Loefke war. Er gab im Café des Hauses ein kleines Harfenkonzert.  Ursprünglich war es für den Abend geplant, aber da zufällig an jenem Abend auch die einmal im Jahr stattfindende Basstölpeljagd war, verschob man es auf den frühen Nachmittag. So waren auch noch einige andere Tagestouristen da und lauschten der filigranen Harfenmusik.

Ein paar Tage später trafen wir Thomas wieder in Tórshavn. Dort sollte er mit Angelika Nielsen in der Mariukirkja spielen. Diese Kirche ist die einzige katholische Kirche auf den Färöern und ein recht moderner Bau, nicht zu vergleichen mit den traditionellen Kirchen. Den Altar bildete ein Glaskunstwerk von Tróndur Sverri Patursson. Am Vortag entdeckten wir bereits, das Angelika Nielsen kurz nach dem in Tórshavn angesetzten Konzert bereits ein Konzert im 90 km entfernten Fuglafjørður geben sollte. So war es dann auch und Thomas musste allein spielen. Diesmal mit einer multimedialen Untermalung. Er zeigte während er die Harfe spielte zu den meist selbstgeschriebenen Stücken passende Bilder von den Orten, an denen die Stücke entstanden. Da ich an vielen dieser Orte auch bereits war, war das auch ein schönes Wiedersehen mit diesen tollen Orten. Natürlich gab es Mykines zu sehen, aber auch Dingle und Tory Island.

  1. blog.fotorama24.de » Blog Archive Máire Breatnach und Thomas Loefke im Zimmer16 Berlin - blog.fotorama24.de

    […] Besuch des Konzerts von Máire Breatnach und Thomas Loefke im Zimmer16 in Berlin her. Nachdem ich Thomas auf den Färöer Inseln kennenlernte und zum ersten Mal live erleben konnte, war es ein schönes Wiedersehen. Dieses Mal […]

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004