tff Rudolstadt 2008 – Sonntag

Jedes Jahr am ersten Juli Wochenende findet in Rudolstadt das weithinbekannte internationale Tanz und Folk Fest statt. Für mich war es auch das erste mal auf diesem Festival und ich war etwas überrascht von der Größe und der Weitläufigkeit. Zwar schon von anfangs an mit Kamera bewaffnet habe ich erst gegen Ende des Sonntags mit dem Photografieren angefangen und mich weitestgehend auf die Bühnen beschränkt. Anfangs also ersteinmal durch das Gelände geschlendert, bei meinem Lieblingspub (ja, das Fiddler’s Green war mit 2 Ständen vor Ort) ein Cider bestellt und langsam genossen. Später dann ein paar bekannte Gesichter getroffen und mit denen das Gelände weiter erkundet. Irgendwann haben wir uns dann verloren und ich bin noch etwas allein über die Straßen geschlendert bis ich dann doch angefangen habe zu photografieren.

Ein paar Eindrücke gibt es hier zu sehen:

tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt
tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt
tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt tff Rudolstadt

Alles in Allem ein netter Sonntag nachmittag/abend und nächstes Jahr bin ich wieder dabei! Dann aber auch das komplette Wochenende!

  1. Helex

    Sag mal Henryk, der auf den 4 Bild mit Anzug und Gitarre hat verblüffende Ähnlichkeit mit Grönemyer.

    Grüße vom Helex!

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004