Blog Archiv

26. Irische Tage – The Wishing Well in der Rathausdiele

Als Abschlusskonzert hat Raik die australische Band The Wishing Well gewonnen, die auch gleichzeitig ihren Tourabschluss feierten. Die Rathausdiele war auch gut gefüllt und die Band gab von Anfang an alles. Mir blieb es nicht umhin an Seeanemonen zu denken, waren sie doch in ständiger wabernder Bewegung auf der Bühne. Wie auch immer, dem Publikum hats gefallen.

Ein wenig schade war natürlich, dass der Sänger seine Stimme schonen musste und das Konzert daher ohne Gesang auskommen musste und rein instrumental blieb. The Wishing Well lies sich davon aber auch nicht beirren und spielte umso wilder. Nach zwei Runden gab es noch eine Zugabe und viel Applaus!

26. Irische Tage – Haley Heynderickx + Tre Burt – Restauration Stilbruch

Nachdem im Vorjahr bereits Celarda in der Restauration Stilbruch im Rahmen der 25. Irischen Tage gespielt haben, gab es dieses Mal zwei Musiker aus den Staaten. Haley Heynderickx und Tre Burt machten auf ihrer Europa-Tournee halt in Jena. Das Konzert eröffnete Tre Burt bevor dann Haley die Bühne übernahm. Allein mit Stimme und Gitarre gewann Sie schnell das Publikum und begeisterte die Gäste. Zwischendrin kam dann auch nochmals Tre Burt auf die Bühne und es gab ein kleines Duett. Viel zu schnell ging das Konzert dann zu Ende und nach 3 Zugaben, davon wieder ein richtig tolles Duett mit Tre Burt war dann wirklich Schluss.

26. Irische Tage – Tillermans Friend in Der Kneipe

Seit Ewigkeiten gibt es in Der Kneipe auch ein Konzert im Rahmen der irischen Tage. Dieses Jahr spielte wieder Tillermans Friend aus Jena. Er führte wieder mit seinem enormen Fachwissen das Publikum durch die amerikanische Folk-Geschichte und grub so manches Goldstück aus dem reichhaltigen Universum des American Folks. Stets gab es ein paar Bemerkungen zu den Songs, seien es Anekdoten zur Entstehung der Songs oder wie er auf das Stück aufmerksam wurde. Es ist immer wieder schön ihn zuzuhören!

26. Irische Tage – DocTaylor im Biergarten Zur Noll

Im ordentlich beheizten Biergarten Zur Noll gab es irisch-schottische Musik von DocTaylor zu hören. DocTaylor, zum einen DocFritz und zum anderen Nick Taylor. Gemeinsam auf einer Bühne. Das allein verspricht schon einen guten Abend. Dazu noch gutes Essen und alle sind glücklich!

Und dem war dann auch so. Das Publikum schlug sich den Bauch voll und DocTaylor sorgte für die gute Stimmung drum rum. Immer wieder bei alten Seemannslieder stimmte auch das Publikum mit ein und so hatten dann auch die beiden auf der Bühne sichtlich viel Spaß!

26. Irische Tage – Wooden Legs in der Friedenskirche Jena

Der zweite Teil des Abends fand dann in der Friedenskirche Jena statt. Erstmalig gab es eine Band aus Italien im Rahmen der Irischen Tage zu hören: Wooden Legs aus Trieste hatten die Ehre für diese Premiere.

In zwei Runden konnten die 5 Italiener auch das Publikum restlos überzeugen, dass auch in Italien gute irische Musik gemacht werden konnte. Neben einigen selbst komponierten Stücken gab es ein Best-Of der irischen Folklore zu hören. Mit wahrlich viel Spielfreude gaben Sie alles und das Publikum dankte es mit viel Applaus. Ganze drei Zugaben gab es, darunter auch auf Wunsch von Raik ein echt italienisches Stück. Das kam auch super beim Publikum an und wurde wohl mit dem lautesten Applaus des Abends bedacht!

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004