Archiv für den 26. Oktober 2015

24. Irische Tage 2015 – Irisch-Musikalische Lesung

Nachdem im letzten Jahr leider nur sehr wenige zu der Irisch-Musikalischen Lesung mit Kati erschienen sind (da haben die anderen echt was verpasst!) ging es dieses Mal ins Whiskycenter Jena zur Lesung. Kurz nach Beginn war dann wenigstens dieses Mal die Hütte voll und Kati konnte mit einem irischen Märchen den Abend beginnen. Zur musikalischen Auflockerung hat Sie Tim “DocFritz” Liebert eingeladen. Den zweiten Teil der Lesung gestaltete Kati dann etwas experimentierfreudiger. Moderne irische Literatur von Flann O’Brien stand auf dem Programm. Schon etwas anderes als die gewohnten Märchen, aber keineswegs schlechter. Als Finale hatte sich Kati dann einen kleinen Ein-Akter von Flann O’Brien ausgesucht und schlüpfte in die verschiedenen Rollen und interpretierte diese hoch amüsant. Alles in allem ein sehr lustiger Abend!

24. Irische Tage 2015 – Blue(s)green + Jürgen Stegmann

Die Lesung im KuBus gehört mittlerweile fest zum Programm der irischen Tage. Dieses Jahr hat Jürgen Stegmann aus der großen Kiste weniger bekannter irischer Literatur den Autoren Sean O’Faolain ausgesucht und sich für eine melancholische Liebesgeschichte aus dem Sammelband “‘Dividenden’ Neun Liebesgeschichten” entschieden.

Musikalisch wurde Jürgen von Blue(s)green unterstützt. JOSA und Gunnar rahmten die Geschichte mit passenden Songs irischer und bluesiger Natur passend ein und setzten die Stimmung aus der Geschichte nahtlos fort. Die Geschichte selbst war sehr gut gewählt und vor allem gut geschrieben. Die leider viel zu wenigen Gäste hörten gespannt zu. Ein sehr bewegender Abend.

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004