FolkClub Jena presents: Strömkarlen

Der Jenaer Folk Club präsentiert jeden Monat am ersten Sonntag des Monats eine Perle der meist mehr oder weniger lokalen Folkmusic Szene (Dresden wird jetzt einfach mal zur lokalen Musikszene dazugerechnet). Am 1. Juni war es Zeit für Strömkarlen, einer schwedisch inspirierten Band. Strömkarlen – ein schwedischer Wassergeist.

Stefan, Christina und Guido über Strömkarlen:
Der ”Strömkarlen” ist ein Wassergeist der in Flüssen Schwedens sitzt und Geige Spielt. Er kann jede Gestalt annehmen, sieht aber meist wie ein junger schöner Mann aus. Hörst du ihn spielen, solltest du schleunigst die Finger in die Ohren stopfen und wegrennen. Denn wenn du erst einmal den Rhythmus in dir spürst und im Takt mitstampfst, dann kommt er aus dem Fluss gesprungen, schnappt und ertränkt dich!
Du kannst ihn aber auch als Geigenlehrer gewinnen. Als Gegenleistung für seinen Unterricht solltest du ihm eine tote Katze oder drei Tropfen Blut mitbringen. Im schlimmsten Fall verlangt er deine Seele dafür.
Aber was gibt man nicht alles, um ein guter Geiger zu werden (Christinas Kommentar).
Sei aber immer bei Flüssen vorsichtig. Der Strömkarlen ist unberechenbar!
(Zitat: Bandwebsite http://www.stroemkarlen.de)

Doch seht euch selber diese Wassergeister an 🙂

Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen
Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen
Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen Strömkarlen

Kommentar hinzufügen

*
Bitte übertragen sie den Code.
Anti-Spam Image

Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag


»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004