Strömkarlen – Kirche Schöngleina

Im vergangenen Jahr war der Auftritt von Strömkarlen in Schöngleina politisch sehr aufgeladen. Mittlerweile ist es dort etwaas ruhiger geworden und das Konzert dieses Jahr fand in einem normalen konzertanten Rahmen statt. Auch anstatt nur zu dritt, spielt Strömkarlen mittlweile zu viert, der „Quotenschwede“, den es zurück nach Nordschweden gezogen hat, wurde von zwei neuen Musikern beerbt. Mit Caterina Other und Daniel N. Wirtz konnten wahrlich zwei Musiker gefunden werden, die die Lücke füllen konnten.
Auch dieses Mal stand wieder die Edda-Vertonung im Mittelpunkt, sogar ein paar neue Songs aus dem Sagenkreis gab es zu hören. Dazwischen gab es stets mehr oder weniger wahrheitsgetreue Geschichten und Zusammenfassungen der Stücke. Nach etwas mehr als einer Stunde dann kam viel zu schnell das letzte Stück, das Publikum fand aber, das eine Zugabe schon noch drin sein müsse und forderte mit lautem Klatschen die Band zurück auf die Bühne.

Janna live @ Landesgartenschau Thüringen in Apolda

Bei bestem (oder vielleicht zu heißen) Sonnenschein hatte Janna ein schon fast traditionelles Konzert auf der großen Bühne der Landesgartenschau Thüringen in Apolda. Trotz sengender Hitze waren die Schattenplätze direkt vor der Bühne gut gefüllt. Auch wenn’s vermutlich bei etwas kühleren Temperaturen weitaus besser besucht gewesen wäre. Janna lies sich davon aber nicht unterkriegen und begeisterte das Publikum mit ihrer Musik.

Allan Taylor im AmViehTheater zu Beulbar

Mit einem ganz besonderen Gast wurde die Konzertsaison 2017 im AmViehTheater zu Beulbar eröffnet: Allan Taylor. Ein wohl in Deutschland am unbekanntesten und gleichzeitig doch bekanntesten Singer Songwriter. Beinahe jeder wird Songs von ihm kennen, aber die Urheberschaft eher im deutschen Interpreten der Stücke vermuten, spielen doch Hannes Wader, Konstantin Wecker und co vieler seiner Songs auf Deutsch. Eins der bekanntesten solcher Stücke ist wohl Waders Übersetzung Gut wieder hier zu sein.

In zwei Runden gab Allan Taylor einen kleinen Einblick in sein Schaffen der vergangenen Jahrzehnte und begeisterte das zahlreiche Publikum. Dank des auch recht lauen Frühlingsabends konnte man sich gemütlich zurücklehnen und den Songs lauschen. Verstärkung bekam er bei einigen Songs vom Mitgastgeber Nico Schneider am Banjo. War Allan in der ersten Runde noch etwas reserviert, so sprang spätestens in der zweiten Runde der Zauber des AmViehTheaters auf ihn über und man merkte, wie begeistert auch er von diesem Kleinod war!

Am Ende wird er wohl nach diesem Konzert wieder kommen und dann wird er wohl definitiv sagen können: Good to see you!

Jenaer Liederfrühling: OLMAR

Nach einer längeren Pause trat OLMAR wieder einmal auf und spielte auf als hätte es die Pause nie gegeben. Zuletzt sah ich die beiden 2009 (!), wie die Zeit nur vergeht. So gut wie nur neue Stücke standen auf dem Programm. Wie schon damals begeistert Maren durch ihre Stimme und Oliver Jahn durch sein Gitarrenspiel. Zurücklehnen und die Musik genießen und wirken lassen. Dem Alltagstrubel entfliehen.

Trotz zweier Zugabenblöcke fand das Konzert viel zu früh ein Ende, ich denke, alle hätten sich auf eine zweite Runde gefreut.

Máire Breatnach und Thomas Loefke im Zimmer16 Berlin

Schon fast einen Monat her ist mein Besuch des Konzerts von Máire Breatnach und Thomas Loefke im Zimmer16 in Berlin her. Nachdem ich Thomas auf den Färöer Inseln kennenlernte und zum ersten Mal live erleben konnte, war es ein schönes Wiedersehen. Dieses Mal mit Máire Breatnach, einer begnadeten Geigerin aus Donegal/Irland. Ein tolles Konzert in einer gemütlichen Location. Zurücklehnen und in den Gedanken wieder in Irland, Schottland und den Färöer Inseln.

Ein paar wenige Fotos gibt es auch, war ich doch eher in „Zivil“ bei dem Konzert und hatte nur meine kleine Fuji als „Alibi“ dabei.

Einen audiovisuellen Eindruck des Abends möchte ich euch aber auch nicht vorbehalten, seht selbst:

»Fotografieren heißt den Atem anzuhalten, wenn sich im Augenblick der flüchtigen Wirkung all unsere Fähigkeiten vereinigen. Kopf, Auge und Herz müssen dabei auf eine Linie gebracht werden. Es ist eine Art zu leben.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004

Recent Posts

About Me

Copyright

»Für mich ist Photographie die im Bruchteil einer Sekunde sich vollziehende Erkenntnis von der Bedeutung eines Ereignisses und gleichzeitig die Wahrnehmung der präzisen Anordnung der Formen, die dem Ereignis seinen typischen Ausdruck verleihen.«
Henri Cartier-Bresson, 1908 - 2004